Auf den Alfenpfaden wandeln ...
 



Auf den Alfenpfaden wandeln ...
  Startseite
    Sonnauf Sonnab
    Skaldenmet
    Wein-Tagebuch
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Webnews



http://myblog.de/runadis

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Guggug

Vor gut zwei Jahren, haben ich schon einmal einen Blog mit meinen Gedanken und Erlebnissen gefüllt. Doch wie das Leben so spielt, irgendwann hatte ich keine Zeit mehr dafür und habe mich anderen Dingen des Lebens zugewand. Doch schon seid ein paar Tage holte mich die Lust wieder ein, noch ein mal einen Blog anzufangen. Was ich damals so am bloggen mochte, war die Kommunikation mit mit all den anderen, für mich interessanten Leuten. Vorallem war ich von der Fülle an Überdenteller-Gucker und den Grenzgängern, die dennoch ganz normale Leute waren, in dieser virtuellen Welt fasziniert.Schauen wir also was passiert Noch ist es hier ganz kahl und ungemütlich in meinem virtuellen Wohnzimmer, aber das wird sich schnell geben.

 

18.5.07 13:56


Drei Schatten

(von Heinrich Heine)

Mein Wagen rollet langsam
Durch lustiges Waldesgrün,
Durch blumige Täler, die zaubrisch
Im Sonnenglanze blühn.

Ich sitze und sinne und träume,
Und denk an die Liebste mein;
Da grüßen drei Schattengestalten
Kopfnickend zum Wagen herein.

Sie hüpfen und schneiden Gesichter,
So spöttisch und doch so scheu,
Und quirlen wie Nebel zusammen,
Und kichern und huschen vorbei.

Für die Ohren

 

18.5.07 14:18


Zeitzeichen

Zur rechten Zeit passieren die rechten Dinge. Kaum tauche ich aus meiner Versenkung wieder auf, trudelt bei mir eine Mail ein, von einer Frau von der ich es am wenigsten erwartet hätte. Es ist ja irgendwie schon ein schönes Gefühl, wenn man merkt, daß man nicht vergessen wurde. Was wohl jetzt daraus wird...

 Aber jetzt muß ich erst einmal los, mein Tagewerk ruft  

 

21.5.07 08:26


Kaffepause

Ich gebe es zu, ich bin süchtig nach Kaffe  Doch einfach, die Kaffedose öffnen und das braune Gold in einer handelsüblichen Kaffemaschine foltern..nee, daß mag ich nicht. Ich mag meinen Kaffe frisch gemahlen und aufgebrüht wie es einst meine Großmutter noch getan hat, bevor das Wunderwerk Kaffemaschine in den Haushalt einzog. Noch unverständlicher ist für mich, wie heute viele Menschen, sonnengereifte Kaffebohnen, durch einen Senseo- und wie sie nicht alle heißen Automaten quälen. Stiftungwarentest hatte vor einiger Zeit besagte Automaten unter die Lupe genommen und fand herraus, daß der Kaffe für diese Automaten nicht nur von minderwertiger Qualität, die durch das Brühverfahren noch einmal herabgesetzt wird, sondern auch überteuert ist. Da war wohl doch nicht alles schlecht an der guten alten Zeit

 Einer meiner Lieblingskaffelinks: Klick mal 

21.5.07 11:28


Vor langer langer Zeit ....

hatte ich mir mal vorgenommen, selber Wein in meiner Hexenküche zu brauen. Doch zum Donnergrummel verlief sich das immer und immer wieder im Sande. Doch damit soll jetzt schluß sein und so durchforste ich das Internet, um ein passendes Starterkit für mich zu finden. Es ist wirklich nicht einfach, denn das Angebot ist riesig *seufzt*. Die Preisunterschiede halten sich, wie ich meine in Grenzen und gleichen sich darin aus, daß es Starterkits in verschiedenen Qualitäten gibt.

In meinen engeren Rahmen für mögliche Bezugsquellen fallen im Augenblick

Hobbywinzer

Hobby-Wein

Brauen

Letztere haben sich zwar mehr auf das Brauen von Bier spezialisiert, bieten jedoch auch ein, wie ich finde sehr ansprechendes Wein-Starterkit an.

Die Qual der Wahl...mal sehen was sich noch so auftut 

 

23.5.07 10:05


Schläfrig

Die letzten Tagen waren ein wenig schläfrig und dümpelten vor sich hin. Es gibt zu viele Orte an denen man versumpfen kann, wenn man nicht acht gibt. In den letzten Tagen ist mir mal wieder aufgefallen wie viel Kram sich innerhalb von wenigen Jahren ansammeln kann, ganz überflüssiges Zeug. Wir besitzen einfach zu viel unnütze Dinge in unserer ach so zivilisierten Wohlstandsgesellschaft. Da ist es wenig verwunderlich, das bis vor wenigen Jahren die Ethnologen Zivilisation und kulturelle Entwicklung am materiellen Besitz gemessen haben und der eigentlich Reichtum eines Volkes übersehen wurde. Seine Geschichten, Wissen das von einer Generation an die nächste weitergegeben wurde.

Wo sind unsere Geschichten?

Vielleicht ist das ein Grund warum wir so ausgehungert sind und krampfhaft versuchen unsere Leere, mit ebenso leeren Versprechungen die uns materielle Besitztümer vorgaukeln zu füllen.

Trübe Gedanken an einem Mittwochmorgen? Nein sicher nicht  Denn das ist nichts, dem man sich ergeben muß. Es gab immer Gegenderstromschwimmer. Wobei ich mich schon manchmal frage, ob es nicht meine Verweigerung ist erwachsen zu werden ...und die Scherben plätschern mal wieder aus den Lautsprechern...leise nur... 

30.5.07 08:40


Morgenlicht

Wir stehen im Morgenlicht.
Fiebrige Knospen im ersten Sonnenstrahl.
Der Tau klebt feucht und kalt.
Bald brechen wir auf.
Wir öffnen uns, entfaltet in Licht und Staub,
werden Farben und Duft.
Wir kreisen in der Sonne.
Die Nacht versinkt hinter uns.

Die Tür ist aufgerissen.
Wir trippeln hinaus auf hohen Schuhen,
noch schwankend vom eigenen Duft,
von Puder und Schminke
und den berauschenden Farben der Stoffe.
Meine Träume werden wach.
Sie spiegeln sich in den fragenden Augen der Kinder,
in den Berührungen der fremden Männer.
Zitternd steigen wir auf zum Flug.

Die Kronen liegen zersprungen.
Ihre Splitter welken wie Blätter auf Beton.
Wir sammeln sie auf.
Es sind die Seiten des Romans
von Sehnsucht, Liebe und Schmerz,
von Augen, die lachen,
von weinenden Körpern und grinsenden Gesichtern.
Sag mir nicht wohin die Reise geht.
Wir stehen im Morgenlicht

(Ton Steine Scherben)

30.5.07 08:43





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung